Aufbau eines Boxspringbettes

Ein Boxspringbett wird größtenteils aufgrund des hervorragenden Liegegefühls gekauft. Um dieses Liegegefühl zu erhalten muss der Aufbau eines Boxspringbettes stimmen und es müssen hochwertige Materialien verwendet worden sein. Dieser Beitrag soll erklären, wie der richtige Aufbau aussieht und worauf zu achten ist.

Diese Komponenten sollten im Aufbau stecken

Boxspringbetten sind nichts weiter als eine kluge Kombination von verschiedenen Matratzenarten, die zusammen ein Matratzensystem bilden. Von den Füßen vom Bett ausgehend sind diese Kerne nacheinander verbaut:

  • Bonellfedern
  • Taschenfedern
  • Viscoschaum

Die für den Namen verantwortliche Box beinhaltet die Bonellfedern im Kern. Diese geben punktelastisch nach und federn so den Körper an der richtigen Stelle. Wer unbedingt ein klassisches Boxspringbett haben möchte, sollte hier also keine Taschenfedern akzeptieren, sondern einen Bonellfederkern wählen.

Die aufliegende Matratze sollte Taschenfedern oder sogar Tonnentaschenfedern im Kern besitzen. Bestenfalls sind diese in einer 7-Zonen Körperstruktur aufgebaut, so dass die Matratze auf die unterschiedlichen Körperregionen verschieden reagieren kann. Dadurch liegen verschiedene Schlaftypen gut auf und werden optimal gestützt.

Der Viscoschaumkern steckt im Topper, der als obere Matratze aufliegt. Der Körper kommt also zuerst mit dem Topper in Berührung. Dieser ist sehr weich und gibt dem Druck des Körpers nach. Dadurch legt der Schlafende sehr weich auf, was vor allem im höheren Alter sehr geschätzt wird.

Neben dieser besonderen Matratzenkombination sollte am Kopfende eine schicke Lehne verbaut sein. Dieses Kopfteil hat oft die typischen Boxspringbett Muster eingestickt. Sehr vorteilhaft ist eine Polsterung unter dem Bezug des Kopfteils. Damit kann man sich angenehm anlehnen, was durch eine leichte Neigung der Lehne nochmals gefördert wird.

Wie lange dauert der Aufbau eines Boxspringbettes?

Je nach Konzept eines Boxspringbettes fällt der Aufbau sehr einfach oder langwierig aus. Gewöhnlich müssen die Boxen miteinander verbunden werden. Die Matratze und der Topper liegen lose oben auf, so dass daran nichts verändert werden muss. Lediglich der Topper sollte mit einem normalen Matratzenbezug bezogen werden. Das Kopfteil muss ebenso an die Boxen angeschraubt werden, um etwas Last aufnehmen zu können. Ob ein Kopfteil allerdings belastet werden darf, ohne dass es an eine Wand gelehnt ist, sollte mit dem Hersteller abgeklärt werden.

Welches Werkzeug braucht man für den Aufbau?

Bei den meisten Boxspringbetten werden die Werkzeuge in Form von Imbusschlüsseln mitgeliefert. Dennoch kann es sein, dass Schraubenzieher nötig sind. Daher vor dem Kauf informieren und gegebenenfalls nachfragen, damit nach der Lieferung auch gleich mit dem Aufbau begonnen werden kann. Auch kann es sein, dass die Montageanleitung nur online verfügbar ist. Hierfür empfehlen wir die Anleitung im Vorfeld auszudrucken und schon einmal durchzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*